Lichtdecken


Lichtdecken stellen die perfekte Kombination aus maximaler Funktion und minimaler Dominanz dar: Licht statt Leuchten. Das Geheimnis der Lichtdecke liegt in der transluzenten Diffusorfolie. Eine Eigenschaft, die die hier eingesetzte Folie nicht transparent aber trotzdem lichtdurchlässig erscheinen lässt. Spezielle Leuchtmittel (weiß, farbig oder wechselnde Lichtfarben) hinter der Decke sorgen für eine gleichmäßige, flächige Ausleuchtung. Die beleuchtete Fläche ist sichtbar – nicht aber die einzelne Lichtquelle dahinter.

Die tageslichtähnliche Qualität der Hinterleuchtung vermittelt dem Anwesenden im Raum unbewusst ein natürliches Wohlempfinden. Medizinisch-psychologische Studien zeigen, dass das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit in Räumen, die mit Lichtdecken in Tageslichtqualität ausgestattet sind, deutlich gesteigert werden. Stress, Ermüdung und negativ empfundene Monotonie treten in wesentlich geringerem Maße auf.

Kommentare